Welche Skills verlangt der Arbeitsmarkt in zehn Jahren?

Der Arbeitsmarkt der Zukunft hat ganz spezielle Anforderungen. Diese unterscheiden sich in Hard Skills und Soft Skills. „Linkedin“ hat dazu deutsche Vorstände und Personalverantwortliche befragt, welche Skills heute und in zehn Jahren am gefragtesten sind.

Als Hard Skills sind auch zukünftig die Datenanalyse und -interpretation gefragt. Mit 87,5% heute noch auf Platz eins, steigt hierbei die Bedeutsamkeit in den nächsten zehn Jahren auf 91,4% und belegt den Platz zwei.
Zukünftig auf Platz eins steht das Wissensmanagement bei 92,2% (vorher 81,7%). Der größte Bedeutsamkeitszuwachs ist in der Unternehmensführung zu erkennen von 50% auf 73,1%.
Aber auch die Digitalisierung spielt eine große Rolle. Allgemeine Digitalkompetenzen (53% auf 71,2%) sowie das Verständnis für Programmierung (31,9% auf 48,4%) sind in zehn Jahren deutlich gefragter.

Im Bereich der Soft Skills wechseln die Prioritäten. Während heute die Kritikfähigkeit (76,6% auf 76%) am gefragtesten ist, verlangt man in zehn Jahren nach funktionsübergreifenden Kompetenzen (66,8% auf 82%). Ebenso fällt auf, dass Interkulturelle Kompetenzen wichtiger sein werden (66,8% auf 74,6%) als die Kreativität (68,3% auf 60,2%).

Zusammenfassend ist zu beobachten, dass der Arbeitsmarkt in zehn Jahren nach Führungspersonal mit breit aufgestelltem Fachwissen sucht. Dort spielen vor allem digitale und analytische Kompetenzen eine große Rolle.

Quelle: t3n.de