WhatsApp-Marketing: Sinnvoll oder Spielerei?

Fast eine Milliarde Menschen weltweit, davon rund 35 Millionen in Deutschland, nutzen WhatsApp zum Versand und Empfang von Kurznachrichten. Langfristig könnte der Mobile Messenger Dienst sogar Facebook überholen. Aus diesem Grund wird der Dienst auch für Marketingverantwortliche zunehmend interessanter. Doch über welches Potenzial verfügen WhatsApp-Newsletter?

WhatsApp-Newsletter: Was ist das?

Standardmäßig wird ein Newsletter per E-Mail versendet und versorgt den Empfänger in der Regel über Aktionen, Neuigkeiten, Informationen, Rabatte und Gutscheine. Newsletter haben den Vorteil, den Kunden langfristig zu binden und ihn regelmäßig dazu zu bringen, beim eigenen Unternehmen zu kaufen.

Der Unterschied zwischen einem klassischen E-Mail-Newsletter und einem WhatsApp-Newsletter besteht darin, dass statt per E-Mail der Newsletter über den Messenger versendet wird. Das hat wiederum den Vorteil, dass die Newsletter nicht zwischen zahlreichen Werbenachrichten im E-Mail-Postfach des Empfänger untergehen, sondern auf einer Ebene mit den persönlichen WhatsApp-Nachrichten erscheint. Dadurch fühlt sich der Kunde persönlicher angesprochen und der Aufbau einer langfristigen Kundenbeziehung wird gefördert. Zudem werden Push-Nachrichten des Messengers seltener ignoriert oder ungelesen gelöscht als Werbemails. Dadurch ist die Interaktionsquote deutlich höher als bei einem klassischen E-Mail-Newsletter.

WhatsApp-Newsletter: Wie werden sie abonniert?

In der Regel lassen sich die WhatsApp-Newsletter in etwa so abonnieren:

  1. Die eigene Mobilfunknummer wird in ein Formular eingeben.
  2. Anschließend wird die WhatsApp-Telefonnummer des Marketers angezeigt.
  3. Diese Marketer-Nummer wird vom Nutzer zu seinen Telefonkontakten hinzugefügt.
  4. Eine beliebige Nachricht oder ein bestimmtes Wort zum Opt-In wird zur Aktivierung an den Marketer gesendet.
  5. Anschließend tritt das Unternehmen per WhatsApp in Kontakt mit dem Nutzer.
  6. Die Abmeldung vom WhatsApp-Newsletter erfolgt durch eine bestimmte Nutzer-Nachricht (z. B. durch „Stopp“)

WhatsApp-Marketing: Welche Unternehmen profitieren davon?

WhatsApp ist vor allem für Unternehmen sinnvoll, die eine junge Zielgruppe mit einer gewissen Affinität zum Smartphone haben. Mit einem WhatsApp-Newsletter können diese Unternehmen ihr Marketing frühzeitig auf ein neues Level heben und auf der persönlichen Ebene immer wieder neue Verkäufe erzielen.

WhatsApp-Marketing: Beispiele aus der Praxis

Es gibt mittlerweile einige Beispiele, wie Medien und Unternehmen versuchen, WhatsApp als Informationskanal zu nutzen:

  • Der Nachrichtensender n-tv versendet via WhatsApp Eilmeldungen.



  • Das Magazin t3n informiert per WhatsApp über neue Artikel.


  • Einen etwas anderen Weg, geht die Fleischerei Stroh. Über das Kontaktformular können sich die Kunden für den WhatsApp-Newsletter eintragen. Per WhatsApp erhalten die Kunden dann das jeweilige Wochenangebot.


WhatsApp-Newsletter: Das sollten Sie vor dem Start beachten!

Bevor Sie den ersten Newsletter über den Messenger WhatsApp verschicken, sollten Sie sich zunächst überlegen, wie Sie bestehende bzw. potentielle Kunden davon überzeugen, sich für den WhatsApp-Newsletter einzutragen. Gute Möglichkeiten dafür sind beispielsweise:

  • Exklusive Inhalte
  • Kostenlose Give-Aways als Dank für die Eintragung
  • E-Books
  • Whitepaper
  • Produktproben
  • Gewinnspiele
  • Gutscheine
  • Rabatte
  • etc.

Wenn diese Frage geklärt ist, benötigen Sie nur noch eine wirkungsvolle Strategie, bei der die Nutzer einen Mehrwert erhalten, mit ihnen zu interagieren sowie im Idealfall eine Möglichkeit, wie diese Kommunikation noch auf anderen Marketingkanälen weiterverwendet werden kann.

Neben einer Strategie sollten Sie aber noch weitere wichtige Aspekte beachten:

  • Bei der Eintragung in einen Newsletter, egal ob per E-Mail oder per WhatsApp muss der Kunde ein zweites Mal seine Eintragung bestätigen („Double-Opt-In“), bevor er einen Newsletter empfangen darf.
  • Nachdem Versenden des Newsletters ist es wichtig, nachzuhalten wie erfolgreich der Newsletter ist. So können Sie analysieren, welche Inhalte bei der Zielgruppe gut angekommen sind und welche nicht. Auf Grundlage dieser Analyse können Sie Ihre Newsletter nach und nach optimieren und so gezielt mehr Käufe generieren.

WhatsApp-Marketing: Fazit

Die Ideen scheinen zu sprudeln, was die Nutzung von WhatsApp angeht. Besonders Unternehmen mit einer jungen Zielgruppe profitieren von der neuen Marketingmethode, da so eine persönliche Ansprache des Empfängers möglich ist. Das sorgt für eine langfristige Kundenbindung und mehr Verkäufe. Zudem können Sie die Empfänger eines WhatsApp-Newsletters zu Ihren treuesten Bestandskunden zählen – denn wer Ihnen seine Telefonnummer anvertraut, der ist von Ihrem Unternehmen begeistert und wird regelmäßig bei Ihnen kaufen.

Services wie Whatsservice.de oder WhatsBroadcast bieten umfangreiche Lösungen für den Versand von WhatsApp-Newslettern an, die Ihnen viel Aufwand und somit Kosten ersparen.

WhatsApp-Newsletter-Marketing mit Neuland-Medien

Wir von Neuland-Medien unterstützen Sie gerne dabei, ein Konzept für eine erfolgreiche Newsletter-Kampagne, egal ob als klassische E-Mail oder per WhatsApp, zu entwickeln und umzusetzen. Sprechen Sie uns einfach an.