Die neue WhatsApp-Verschlüsselung

Wenn Sie die neue Version von WhatsApp schon installiert haben, dann dürfte Ihnen eine entscheidende Erneuerung nicht entgangen sein: WhatsApp verschlüsselt ab sofort sämtliche Unterhaltungen. Damit wird WhatsApp über Nacht zum meist verwendeten Krypto-Messenger und Sie können Ihre Unterhaltungen von Ende-zu-Ende verschlüsseln lassen.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Alle Teilnehmer einer Unterhaltung müssen die aktuelle Version installiert haben, um den Service in der jeweiligen Unterhaltung nutzen zu können. Hat ihr Gegenüber noch eine alte WhatsApp-Version, so erfolgt die Verschlüsselung nicht. Ob die jeweilige Konversation schon gesichert ist, können Sie in den Informationen ihrer Kontakte nachlesen. Haben beide Nutzer die aktuelle Version geladen, erfolgt die Verschlüsselung automatisch und die Sie werden innerhalb des jeweiligen Unterhaltungsfensters darüber informiert.

Mit der Verschlüsselung wird sichergestellt, dass eine Nachricht nur für die tatsächlich gedachten Empfänger lesbar ist. Dies gilt nicht nur für Dialoge, sondern auch für Gruppenchats, über WhatsApp getätigte Anrufe und für die Übertragung von Dateianhängen.

WhatsApp verschlüsselt zwar schon seit einiger Zeit die Konversationen von Android-Usern, jedoch war diese Verschlüsselung bisher nicht ganz einwandfrei. So konnte der User zum Beispiel nicht selbst überprüfen, ob sein Gespräch tatsächlich verschlüsselt ist. Konversationen mit iOS-Nutzern wurden zudem gar nicht verschlüsselt. Jetzt können sowohl Android- als auch iOS-User alle Gespräche für andere unlesbar machen. Der Nutzer wird darüber hinaus nun explizit darüber informiert, dass die Konversation gesichert ist.

Nutzer verifizieren

Auch bietet der Messenger nun die Möglichkeit, durch das Scannen eines QR-Codes oder durch das Abgleichen einer Sicherheitsummer sein Gegenüber direkt zu verifizieren. Hierzu muss der Gesprächspartner jedoch anwesend sein. Durch die Verifizierung wird sichergestellt, dass der Gesprächspartner tatsächlich derjenige ist, für den man ihn hält. Dieses Verfahren der Verifizierung nutzt auch Threema – ein beliebter Krypto-Messenger.

Mit dieser Erneuerung verbessert WhatsApp deutlich die Privatsphäre der Nutzer und die Aktualisierung dürfte damit ganz im Sinne der User sein.