Flat Design – eine Dimension weniger

Flat Design ist der aktuelle Trend, wenn es um die Gestaltung von Webseiten und Apps geht. Wie der Name schon sagt, definiert das „flache Design“ im Grunde genommen einen gestalterischen Stil, der auf Einfachheit und Funktionalität setzt. Auf die Verwendung von Texturen zur Nachahmung von Materialien und die Darstellung von Plastizität durch Schatten oder ähnliche Effekte wird verzichtet. An die Stelle von abgerundeten Ecken und Verläufen treten klare Flächen in einfachen, kräftigen Farben. Typografie wird beim Flat Design sowohl in gut lesbarer Größe als auch als Gestaltungsmittel eingesetzt.

Flat Design stellt den Inhalt einer Webseite ganz klar in den Vordergrund und übt dabei den Verzicht auf alles Unnötige. Wer jetzt aber denkt, Flat Design sei langweilig und orientiert sich an strengen Vorlagen, der irrt. Wer sich im Internet umschaut, wird sich wundern, wie kreativ und überraschend die Gestaltung von Flat Design sein kann. Das wohl bekannteste Beispiel für ein Flat Design ist das Betriebssystem Windows 8 von Microsoft.

Flat Design kommt aufgrund der klar strukturierten Inhalte und dem Verzicht von unnötigen Grafiken auch der responsiven Gestaltung der Webseite sehr entgegen. Die Inhalte lassen sich in der Darstellung auf Smartphones und Tablets leichter reduzieren und anpassen. Flat Design ist zudem ressourcenschonend im Hinblick auf geringe Datenlast und Rechenleistung, was durch die schnelleren Ladezeiten dem Einsatz auf mobilen Endgeräten ebenfalls entgegen kommt.

Wer mehr über das Thema Responsive Webdesign erfahren möchte, schaut einfach mal in unseren Blogbeitrag „Was ist Responsive Webdesign?“.