Affentenniscup: Neuland-Medien sponsert Team

Affentenniscup

Die Kuschelbärenbande v. l.: Jan Brormann, Dennis Schulz (Schulle), Patrick Zelichowski, Björn Bressel und Maskottchen Kuschel.

 

Lucky von Neuland-Medien beim AffentenniscupPritschen, Baggern, Schmettern und jede Menge Spaß – zum 20. Mal erlebten die Zuschauer großes (Affen)tennis in Herzebrock. Traditionsgemäß wird der Bolzplatz hinter dem Herzebrocker Hallenbad am zweiten Augustwochenende zum Austragungsort des Affentenniscups. Das Beachvolleyball-Turnier für Hobbymannschaften hat sich zu einem sportlichen Highlight in der Region entwickelt und wir von Neuland-Medien haben in diesem Jahr die Herrenmannschaft „Kuschelbärenbande“ unterstützt.

Bereits zum dritten Mal spielte die Kuschelbärenbande mit Dustin Schulz, Jan Brormann, Björn Bressel, Patrick Zelichowski, Dennis Schulz (Schulle) und nicht zu vergessen Maskottchen Kuschel beim Affentenniscup mit. Das besondere am Affentennis: Gespielt wird immer drei gegen drei und nicht wie üblich zwei gegen zwei. Zudem sind die Regeln insgesamt etwas lockerer. So werden beispielsweise Netzberührungen mit einem Augenzwinkern geduldet.

Jedes der teilnehmenden Teams wollte natürlich gewinnen und so wurde den Zuschauern auf sechs Beachvolleyball-Feldern großes (Affen)tennis geboten. Die Kuschelbärenbande startete erfolgreich ins Turnier und gewann alle Vorrundenspiele. Und so ging es weiter: Auch das Achtelfinale und das Viertelfinale wurden gewonnen. Im Halbfinale war dann leider Schluss. Hier verlor der Vorjahressieger sein Spiel und zog ins kleine Finale ein. Dieses Spiel entschied die Kuschelbärenbande für sich, denn passend zum Spiel kam Patrick Zelichowski dazu, der direkt vom Düsseldorfer Flughafen nach Herzebrock kam, um seine Mannschaft im entscheidenden Spiel zu unterstützen.

Die besondere Atmosphäre beim Affentenniscup entstand am Abend, als die Finalrunden ausgetragen wurden und der Moderator die rund 1.500 Zuschauer aufforderte, die Teams lautstark anzufeuern. So wurde der Center Court zum Hexenkessel. Die Finalisten gaben alles und wurden anschließend gebührend gefeiert. Krönender Abschluss des 20. Affentenniscups war die Beach-Party, zu der das Organisationsteam die „Musicmonks“, eine SEEED-Tribute-Band eingeladen hatte.