Chinesische Praktikantin bei Neuland-Medien

Nach 25 Minuten Radweg durch Wiesen, Felder und Wald, dem Begrüßen von unzähligen Kühen, kleinen Ponys und Rindern, starte ich meinen Tag bei Neuland-Medien. Ich atme die frische Brise ein und ein neuer Tag motiviert mich. Stellt euch nur einmal vor wie schön es ist, die Arbeit und das Leben jeden Tag auf diese Weise zu begrüßen – besonders im Vergleich zu dem Verkehr und dem ganzen Stau, mit dem man in chinesischen Städten seinen Tag beginnt!

Das Industriegebiet, in dem Neuland-Medien zu Hause ist, ist direkt in die ländliche Umgebung eingebunden. Ich bin erstaunt über die harmonische Kombination von Industrie und Landwirtschaft, von Natur und Menschen. Hier und da lasse ich meinen Blick von meinem Bürotisch auf den blauen Himmel schweifen.

Ich glaube man in dieser Gegend, die für mich eher weniger der Größe einer Stadt entspricht, von vornherein wenig Probleme mit Urbanisierung. Aber doch sollte man erwähnen, dass das Arbeitsumfeld sehr gut ist. Es ist bestimmt schwer andere Gegenden zu finden, die ein zufriedenstellendes und gleichzeitig effizientes Pflaster zum Arbeiten und gleichzeitig zum Leben bietet. Die Philosophie lautet hier: die Gelassenheit aus der lauten Umgebung ziehen.

Diese kleine Stadt spiegelt diese Philosophie in ihrer Industrie und Natur, sowie auf der Arbeit und im Leben, voll und ganz wider. Genauso ist Neuland-Medien. Als eine Internetagentur mit dem Zentrum Medien, braucht Neuland-Medien eine kreative und inspirierende Atmosphäre. Während sie in ihrer Agentur technischen Rückhalt für Webseiten von Kunden bereitstellen, brauchen sie praktischen und präzisen Scharfsinn. Auf sehr natürlich Weise integriert Neuland-Medien diese beiden Aspekte in ihre Arbeit. Das ist genau das, was ich als sehr professionell betrachte: sie sind in ihrer Arbeit leidenschaftlich, moderat, pragmatisch und innovativ.

Das ganze Team von Neuland-Medien kooperiert auf bewundernswerte Weise und das springt auf mich über. Die gegenseitige Abstimmung ist eine Routine, jedoch hat jeder Mitarbeiter seinen eigenen Stil bei der Arbeit. Jeder hat hier außerdem die Freiheit für sich zu entscheiden wann, wo und wie er arbeiten möchten. ‘Wir sind ein Team’, einer für alle und alle für einen.

Auch möchte ich erwähnen, dass sich Neuland-Medien, trotz der kleinen Größe nicht nur auf die eigene Stadt, die eigene Gegend oder sogar nur das eigene Land beschränkt. Das kann ich deutlich beobachten, wenn sie offen und unkompliziert auf mich zukommen oder während der Zeit und den Unternehmungen, die sie mit mir verbringen. Sie sind von Offenheit geprägt und jeder akzeptiert meine chinesische Herkunft ohne kulturelle Barrieren. Sie sind viel mehr bemüht herauszufinden, was ich denke oder was ich mag. Neuland-Medien ist ruhig und inspirierend, darum und insbesondere weil sie eine Internetagentur sind, haben sie die Gabe und die Intention groß zu denken. Ich habe erfahren, dass es vielversprechend ist, eine große Zukunftsvision zu haben und noch mehr eine Vision darüber, was man zusammen schaffen kann um verschiedene Länder und Kulturen barrierelos zu machen.

In meiner Zeit bei Neuland-Medien habe ich nach der Nutzung von heutigen chinesischen Social Media Diensten geforscht. Ich war erstaunt, dass mir sehr viel Freiheit gelassen wurde und ich selber entscheiden durfte, was ich interessant finde und was nicht. Das hat mich in meiner Arbeit sehr motiviert und meinen Geist gefordert. Die sozialen Medien, mit denen ich umgehe, sind für die Augen anderer Leute ein weißes Blatt Papier. Dies war mein erster Versuch in die westlichen Social-Media-Lifestyle einzutauchen und damit Kontraste zu finden zwischen China und Deutschland. Desweiteren musste ich versuchen meine Illustrationen so einfach und klar wie möglich zu halten. Um das zu schaffen ist einiges an Daten gefragt. Glücklicherweise habe ich ein interessantes Thema, das mich pusht und mich motiviert weiter ins Thema einzutauchen. Es ist auch eine gute Chance um mal über unseren täglichen Social-Media-Gebrauch nachzudenken. Mir durfte eine wage Vorstellung und Voraussagung formulieren, darüber wo der Trend hingehen wird. Ich konnte ein paar Vorschläge machen, was man tun könnte, um das Branding voranzutreiben. Die bedeutendste Arbeit war für mich, dass ich einen nicht-chinesichen Standpunkt einnehme. Was könnten Deutsche verwenden, um mich Chinesen über Social Media zu kommunizieren? Was passiert mit den Sprachbarrieren, wenn Englisch keine verfügbare Option ist? Was kann man tun, um den chinesischen Markt näher an den Deutschen zu führen? Behalte eine Frage im Hinterkopf und versuche eine Lösung zu finden. Das ist was ich hier machen durfte, bei Neuland-Medien.

Wie die Zeit vergeht! Ich finde es immer traurig, mich zu verabschieden, besonders von diesem warmen Team und der tollen Umgebung. Ich hoffe, dieses ist kein Platz des Abschieds für immer, sondern eher ein Ort zum Wohlfühlen und zum immer wieder zurückkehren. Genauso wie ich eure Gastfreundschaft bei Neuland-Medien, in Rheda-Wiedenbrück und in Deutschland erfahren habe, würde ich auch zu euch gerne einmal sagen: ‘Herzlich Willkommen in China’!

Hier findet ihr den Blogbeitrag auf Englisch und Chinesisch.