Social Media Guidelines – 10 Regeln für den richtigen Umgang

Ausgerechnet die eigenen Mitarbeiter sorgen oft dafür, dass es in den sozialen Netzwerken durch unüberlegtes Handeln zu Problemen kommt. Nicht nur offiziell als Mitarbeiter der Firma gekennzeichnet, sondern auch durch private Postings, die nicht dem Corporate Image entsprechen, kommt es schnell zu Schwierigkeiten.

Guidelines für soziale Netzwerke

Eine Lösung für das richtige Verhalten in den sozialen Netzwerken sind Guidelines. Vor allem wird in diesen Guidelines klar bestimmt, wer im Social Media Bereich kommunizieren darf. Wir haben die zehn wichtigsten Guidelines für Sie zusammengestellt:

1. Seien Sie aktiv und bringen Sie sich ein

Die Guidelines motivieren die Mitarbeiter in den sozialen Netzwerken aktiv zu sein, ohne abzuschrecken. Fachkompetente Aktivität von Mitarbeitern ist ausdrücklich erwünscht.

2. Eigenverantwortliches Handeln

Den Mitarbeitern muss bewusst sein, dass sie eine Verantwortung gegenüber dem Unternehmen tragen, wenn sie außerdienstlich in den sozialen Netzwerken unterwegs sind. Es ist in ihrem Interesse, das Unternehmen nicht schlecht dastehen zu lassen.

3. Mitarbeiter als Botschafter des Unternehmens

Die Mitarbeiter müssen verstehen, dass sie Botschafter des Unternehmens sind und bei privaten Aktivitäten mit der Firma in Verbindung gebracht werden. Das wird immer wichtiger, da die Trennung zwischen beruflicher und privater Nutzung der sozialen Netzwerke immer mehr ineinander übergeht.

4. Regelung der privaten Nutzung

Die Guidelines stellen deutlich klar, ob und in welchem Umfang es eine grundsätzliche Erlaubnis für die private Nutzung während der Arbeitszeit gibt.

5. Private Meinungen müssen als solche erkenntlich sein

Machen sie privat geäußerte Meinungen als solche kenntlich. Damit beugen Sie Missverständnissen direkt vor. Jedoch wirkt es nicht authentisch, wenn sich Mitarbeiter nur positiv über ihr Unternehmen äußern. Kritik darf darum durchaus eine Rolle spielen. Wichtig ist die Art und Weise und der richtige Zeitpunkt.

6. Äußern Sie Kritisches nicht während der Arbeitszeit

Bei kritischen Äußerungen ist es wichtig, dass diese rein privat gemacht werden und außerhalb der Arbeitszeiten. Selbst wenn die Nutzung der sozialen Netzwerke während der Arbeit erlaubt ist. Denn die Freiheit das Unternehmen während der Arbeitszeit zu kritisieren lässt die Unternehmenskultur schlecht dastehen.

7. Rechtlicher Rahmen

Auch die arbeitsvertraglichen Bestimmungen, sind in den Guidelines zu erwähnen. Betriebsgeheimnisse fallen unter die Verschwiegenheitsklausel, die auch innerhalb der sozialen Netzwerke gilt. Jedoch sollten Mitarbeiter keine Nicknames verwenden, um die Transparenz zu wahren.

8. Urheberrechte beachten

Bei der Nutzung von Social Media sollte allen Mitarbeitern klar sein, dass Datenschutz, Urheber- und Markenrecht einzuhalten sind. Kopierte Inhalten sind als solche kenntlich zu machen oder nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Urhebers hoch zuladen. Ansonsten ist via einem Link auf das Original hin zuweisen. So entstehen keine urheberrechtlichen Konflikte.

9. Kommunikationsregeln

Innerhalb der Guidelines wird festgelegt, in welchem Stil kommuniziert wird. Darunter fallen zum Beispiel der respektvolle Umgang und die privaten Angelegenheiten der Mitarbeiter. Andere Mitarbeiter sollten nicht beleidigt werden und es sollte sachlich argumentiert und kommuniziert werden.

10. Aktuelle Geschehnisse einbeziehen

Die Guidelines enthalten einen variablen Passus, um aktuelle Vorkommnisse zu berücksichtigen. Die Kommunikation erfolgt beispielsweise in Form eines internen Newsletter. So können Anpassungen, Ergänzungen oder Änderungen bekannt gegeben werden. Zudem bereiten die Guidelines Mitarbeiter auf Krisensituationen und auf das Verhalten innerhalb dieser Situation gründlich vor.

Fazit

Social Media Guidelines sind wichtig und müssen innerhalb der Social Media Strategie des Unternehmens zu finden sein. Es lassen sich niemals alle Konflikte durch diese Guidelines vermeiden, jedoch gibt es den Mitarbeitern eine klare Richtlinie. Vor allem wenn sich das Unternehmen in einer kritischen Situation befindet ist es äußerst hilfreich, wenn jeder Mitarbeiter weiß, wie er sich zu verhalten hat.

Darum ist es ratsam, Social Media Guidelines in das Unternehmen zu integrieren und in regelmäßigen Abständen zu aktualisieren und anzupassen.