Trotz Raupe verhindert Vapiano einen Shitstorm

„Bei Vapiano war es eigentlich immer recht nett … bis gestern … leider fehlt mir für Salat bei euch in nächster Zeit erstmal die Motivation!“ lautet der Kommentar unter dem Video, das Facebook-Nutzer Phil Hippos am Dienstag auf der Facebook-Seite der Restaurantkette Vapiano gepostet hat. In dem Video ist eine Raupe zu sehen, die sich in dem Salat-Dressing eines Restaurant-Besuchers räkelt.  Der Besucher hat nach dem Fund der Raupe sein Handy gezückt, den zappelnden Wurm samt Visitenkarte des Restaurants gefilmt und das Video auf Facebook gestellt – wohlwissend, dass eigentlich nur ein Shitstorm auf das veröffentlichte Video folgen kann. Das Video verbreitete sich innerhalb von 24 Stunden auf Facebook, der öffentliche Status des Users erreichte mehr als 40.000 Likes und wurde mehr als 14.000 Mal verbreitet.

Die Restaurantkette Vapiano wird von der Hamburger Agentur Achtung! betreut. Während noch unklar ist, ob die Raupe nicht absichtlich in den Salat gelegt wurde, reagiert die Agentur innerhalb weniger Stunden – mit vorbildlicher Krisen-PR: „Man könnte dies als Beleg für die Frische unserer Salate sehen. Wir nehmen dies aber im Gegenteil sehr, sehr ernst. So etwas darf bei uns nicht passieren! … Derzeit versuchen wir, mit dem Gast in Kontakt zu kommen, um zu klären, wo genau zu welcher Zeit das Video aufgenommen wurde.“

Der befürchtete Shitstorm entwickelte sich zunehmend zu einer Pro-Raupe-Bewegung. Unter den zahlreichen Posts der Restaurantkette lassen sich immer mehr Beiträge finden, die die Raupe im Salat relativieren und das Verhalten des Besuchers anprangern. Facebook-Userin Ivy Imsichkirchen schreibt: „1) es doch nur eine Raupe! 2) du A… Hättest das Tier lieber retten sollen anstatt sie im Essig Bad liegen zu lassen!“ Jörg Richter sieht das ganze gelassen: „Davon stirbt keiner. Im Dschungelcamp hat das jeder überlebt.“ Andere User sind eher verärgert und stellen den Gast an den Pranger: „Ich finde es ziemlich arm, anstatt den Restaurantleiter direkt anzusprechen, ein Video zu posten … echt erbärmlich, aber so ist die Socialmediazeit, für direkte Konfronation zu feige aber im Internet ne große Klappe!!!“ Weitere Facebook-Nutzer wie Shahab Djalili, fragen sich, ob der Ersteller des Videos nicht sogar gezielt gegen Vapiano wettert.

Selbstverständlich kommt eine Raupe im Essen nicht wirklich gut an. Dennoch finden wir, dass die Restaurantkette bzw. die dahinter stehende Agentur vorbildlich auf diesen Vorfall reagiert und den befürchteten Shitstorm verhindert haben.

Update: Mittlerweile hat Vapiano auch Kontakt mit Gast, der das Video bei Facebook gepostet hat, aufgenommen. Den aktuellen Post dazu, möchten wir euch nicht vorenthalten: