Digitaler Stadtrundgang auf eigene Faust

Ein Stadtrundgang auf eigene Faust? Ganz ohne ortskundigen Stadtführer? Aber mit genauso vielen Informationen? Genau das soll für die Innenstadt von Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) 2016 Realität werden. Die Stadt an der Ems nutzt dabei eine App zur digitalen Stadtführung, bei der die neueste Technologie Verwendung findet. Damit übernimmt die Stadt Rheda-Wiedenbrück eine Vorreiterrolle in der Region Ostwestfalen.

Die digitale Stadtführung ist wie ein Blick in die Vergangenheit. „Ich schaue beispielsweise durch mein Smartphone auf das Haus Ottens – und plötzlich erscheint eine historisch gekleidete Dame am Fenster und berichtet von damals“, skizziert Christian Terhechte das Szenario. Er ist Geschäftsführer der Rheda-Wiedenbrücker Internetagentur Neuland-Medien, die für die Stadtverwaltung ein erstes Grobkonzept für den neuen digitalen Stadtrundgang entworfen hat.

Der geführte Stadtrundgang durch die historische Altstadt von Wiedenbrück ist mehr als 25 Jahre alt. Zwar sei dieser immer noch interessant, aber in seiner Präsentation längst nicht mehr zeitgemäß. Auch in ihrer Zielgruppe ist die aktuelle Stadtführung sehr eingeschränkt. Zu den geführten Rundgängen kämen überwiegend Menschen ab 70 Jahren. Die Stadt Rheda-Wiedenbrück möchte Augmented Reality nutzen, um mehr Menschen und vor allem auch die jungen Menschen für die Stadt zu begeistern. Im Fokus steht eine neuartige Form der Stadtführung. Dazu gehört eine App, die via AppStore (Apple) und PlayStore (Android) auf Smartphones oder Tablets heruntergeladen werden kann. So können sowohl Touristen als auch Ortsansässige die Stadt auf eigene Faust und ohne Stadtführer erkunden und die Dinge erforschen, die sich sozusagen hinter den Fassaden der 1000-jährigen Fachwerkstadt verbergen.

Ebenso sollen bestehende Führungen mit Varianten – etwa für Jugendliche und Schulklassen – erweitert werden, bei denen die Inhalte speziell für diese Altersgruppe aufbereitet und damit das Interesse für den Stadtrundgang geweckt werden soll. Die neuartige Form der Stadtführung soll aber auch Menschen ansprechen, die sich für die Technologie Augmented Reality und die digitalen Aspekte des Stadtrundgangs interessieren. Ein klarer Vorteil dieser Anwendung wird sein, dass die digitale Stadtführung jederzeit via Internet abrufbar ist, sodass die Nutzer unabhängig von einem Stadtführer den historischen Stadtkern zu jeder Tageszeit vor Ort erkunden können.


Pressemitteilung als PDF: Neuland-Medien Digitaler Stadtrundgang