Ausbildung zur Mediengestalterin bei Neuland-Medien – eine Zwischenbilanz

Seit einem Jahr ist Anna-Lena Albermann Auszubildende für Mediengestaltung Digital und Print im Neuland-Medien-Team. Insgesamt war es ein lehrreiches Jahr für sie. Ihr vorläufiges Fazit.

Wie läuft die Ausbildung ab?
Ich habe schulischen Blockunterricht. Im ersten Lehrjahr hatte ich 4 Unterrichtsblöcke zwischen 2 und 4 Wochen. Dazwischen arbeite ich bei Neuland-Medien. Insgesamt geht die Ausbildung drei Jahre.

Wie funktioniert eine Ausbildung im laufenden Betrieb?
„Learning by doing“ lautet das Motto: Ich bekomme eine Aufgabe und suche nach Lösungen. Wenn ich einmal gar nicht weiterkomme, frage ich entweder meinen Ausbilder, Jonas Gerner, oder einen anderen Kollegen. Ich habe bei Neuland-Medien noch keine Frage gestellt, die mir nicht beantwortet wurde.

In welchen Bereichen arbeitest du?
Ich arbeite vor allem im Web- und Printdesign aber auch in der Konzeptionierung.

Was hast du in deinem ersten Ausbildungsjahr gelernt?
In meinem ersten Ausbildungsjahr habe ich schon eine ganze Menge gelernt. Ich hatte das Glück, dass mir schon sehr viel zu getraut wurde und ich daher in Eigenverantwortung arbeiten konnte. Gelernt habe ich den Umgang mit Programmen wie Photoshop, Illustrator oder InDesign, aber auch wie Logos entwickelt und gestaltet werden. Zudem habe ich Anzeigen, Visitenkarten und Briefpapier für verschiedene Kunden entwickelt. Ich durfte aber auch schon erste Projekte eigenverantwortlich umsetzen und Screendesigns für Webseiten erstellen. Auch den richtigen Umgang mit Kunden habe ich in meinem ersten Ausbildungsjahr bei Neuland-Medien gelernt.

Was möchtest du in deiner Ausbildung noch lernen?
Als Mediengestalterin hat man nie ausgelernt. Neue Programme, neue Medien, neue Formate – die Medienlandschaft erfindet sich ständig neu. Ich möchte mich kontinuierliche weiterentwickeln und verbessern – einfach mehr Erfahrung sammeln. Dennoch gibt es eine Sache, die ich auf jeden Fall noch lernen möchte: die Programmierung einer kompletten Internetseite – schließlich ist Neuland-Medien eine Internetagentur. Da gehören die Grundlagen des Programmierens, wie zum Beispiel HTML und CSS, ganz klar zur Ausbildung.

Ein Jahr Neuland-Medien – dein Fazit?
Es macht einen Riesen-Spaß hier zu lernen. Es ist so vielseitig und spannend. Man hat ja dieses Bild von Kreativberufen vor Augen: große Freiheit, selbstbestimmtes Arbeiten, kreativ sein können. Bei Neuland-Medien wird das meiner Ansicht nach perfekt gelebt – und zwar so, dass sich Kundentermin und -anspruch gut miteinander vereinen lässt. Es klingt vielleicht komisch, aber wenn es einem Montag morgen nicht vor der Arbeit graut, dann muss es zum einen der richtige Job, zum anderen aber auch das richtige Unternehmen sein, oder?

Tobias Terhechte berichtet von seinem ersten Ausbildungsjahr.

Ein Jahr ist vergangen, seit ich bei der Firma Neuland-Medien GmbH die dreijährige Ausbildung zum Fachinformatiker begonnen habe. Insgesamt war es ein lehrreiches Jahr, das tiefen Einblick in viele Bereiche des Unternehmens gewährte.

Ein Großteil meiner Arbeit bestand darin, die von meinem Kollegen Jonas Gerner (Mediengestaltung u. Grafikdesign) gestalteten Screendesigns (Vorschau einer Webseite) in sogenannte Content-Management-Systeme (CMS) wie WordPress, Joomla oder Typo3 zusammen mit meinem Kollegen Jörg Westarp (Webprogrammierer) zu übertragen. Auch Änderungswünsche bzw. Aktualisierungen an bestehenden Seiten gehörten zum Aufgabenfeld.

Dies hatte unter anderem reichlich Erfahrung mit HTML, CSS und den genannten CMS zur Folge, auf die ich auch weiterhin (mit Schwerpunkt WordPress) aufbauen werde. Der weitere Verlauf der Ausbildung wird voraussichtlich die Vorlagenerstellung für Webseiten sein.

Das Betriebsklima lässt sich durchweg als sehr gut bezeichnen und die Ausrüstung lässt keine Wünsche übrig. Man merkt deutlich, wie sich die Kompetenzen von Neuland-Medien Monat für Monat in viele Richtungen erweitern. Dazu gehören mittlerweile Joomla-basierte Webseiten sowie Webseiten für kleine Geräte wie Smartphones. Ich freue mich, auch in den kommenden zwei Jahren das Neuland-Team tatkräftig unterstützen zu dürfen.