Facebook

Facebook ist ein soziales Netzwerk, die 2004 ins Leben gerufen wurde. Mit monatlich über einer Milliarde aktiver Nutzer zählt Facebook zu den führenden Kommunikationsplattformen, um Inhalte zu teilen und viral zu verbreiten.

Warum Facebook für Unternehmen? Mögliche Ziele könnten sein …

  • Bestandskunden pflegen und aktivieren
  • Die eigene Marken-Bekanntheit steigern
  • Bessere Auffindbarkeit im Internet
  • Facebook als weiteren Werbekanal zu nutzen
  • Das Empfehlungsmarketing weiter auszubauen
  • Als Plattform um Neuigkeiten zu verbreiten
  • Mehr Verkäufe zu erzielen

Folgende Vorteile bietet die Fanpage gegenüber dem persönlichen Profil:

  • Die Statistik-Funktion
  • Die Pflege der Seite kann ausgelagert werden
  • Eine stärkere Verbreitung und Wahrnehmung über die „Like“-Funktionalität
  • Das Schalten von Werbeanzeigen zu einem Facebook-Auftritt

Obwohl Facebook eine Kernkomponente des Social-Media-Marketings ist, sollten andere soziale Netzwerke nicht vernachlässigt werden. Nur wer eine Strategie verfolgt und alle Kanäle aufsucht, die auch von der jeweiligen Zielgruppe besucht werden und die Netzwerke miteinander verknüpft, sichert sich eine umfassende Sichtbarkeit.

Instagram ist eine Video- und Foto-Community-App für Smartphones, die es Unternehmen ermöglicht, auf klassische Art mit Fotos und Videos zu werben, ohne einen hohen technischen Aufwand zu betreiben. Instagram wurde im April 2012 für rund eine Milliarde US-Dollar von Facebook übernommen.

LinkedIn ist ein amerikanisches Karriere-Netzwerk, welches im Vergleich zu XING wesentlich internationaler aufgestellt ist. Seit 2003 online, hat LinkedIn rund 332 Millionen Mitglieder (Stand: Quartal 3, 2014) weltweit, davon sollen rund fünf Millionen aus Deutschland kommen.

Die Möglichkeiten des Online Marketings sind sehr weitreichend und doch nicht immer einfach anzuwenden. Daher sollten wir zunächst ein Blick auf die Grundlagen werfen und klären, was man überhaupt unter Online-Marketing versteht.

Was ist Online-Marketing?

Der Begriff Online-Marketing (auch Internetmarketing oder Web-Marketing) umfasst alle Vermarktungs- und Werbemaßnahmen im Internet, die darauf abzielen, Nutzer auf die eigene Webseite zu lenken, wo dann ein Geschäft vorbereitet oder abgeschlossen werden kann.

Online-Marketing-Formen:

Zur gezielten Ansprache potentieller Kunden im Internet bietet das Online-Marketing verschiedene Ansätze, die nicht zwingend allein durchgeführt werden müssen. Immer häufiger ergänzen sich die einzelnen Teilbereiche. So haben Sie als Unternehmer unterschiedliche Möglichkeiten, Besucher auf Ihre Webseite aufmerksam zu machen und Ihr Geschäft voranzutreiben.

  • Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing, SEM)
  • Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO)
  • Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertising, SEA)
  • E-Mail-Marketing
  • Banner-Werbung
  • Affiliate-Marketing (Empfehlungsmarketing)
  • Content-Marketing
  • Social-Media-Marketing
  • Mobile-Marketing

Vorteile von Online-Marketing:

Während konventionelle Marketing-Maßnahmen wie Print- oder Plakatwerbung ein enormes Budget verschlingen, ohne die Möglichkeit, den Erfolg wirklich zu messen, bietet das Online-Marketing folgende Vorteile:

  • Ohne Streuverluste werben
  • Werbeerfolge sind messbar
  • Oft kostengünstiger als klassisches Marketing

Nachteile von Online-Marketing:

Wenn auch die Vorteile des Online-Marketings überwiegen, gibt es dennoch ein paar Nachteile und Risiken, die Unternehmen beachten sollten:

  • Einsatz von Werbeblockern
  • Klassischer Vertriebsweg versus Internet
  • Es ist nicht jede Person über Online-Medien erreichbar

Mit Pinterest wurde im Jahr 2010 ein neues soziales Netzwerk in Palo Alto, USA, von dem Trio Evan Sharp, Ben Silbermann und Paul Sciarra gegründet. Pinterest lässt sich am einfachsten als virtuelle, interaktive Pinnwand erklären. Der Name Pinterest ist übrigens ein Kofferwort, zusammengesetzt aus Pin, was so viel wie etwas anpinnen bedeutet und Interest, also Interesse.

Einen Leitfaden für Unternehmen, wie Pinterest sinnvoll eingesetzt werden kann, finden Sie hier.

Beim Social-Media-Marketing, kurz SMM, werden die sozialen Netzwerke als Marketing-Werkzeug genutzt. Ziel ist es, Inhalte zu erstellen, den die Nutzer in ihren sozialen Netzwerken teilen und so die Marke, dem Produkt oder der Dienstleistung zu größerer Bekanntheit und Kundennähe verhelfen. Social-Media-Marketing ermöglicht Unternehmen zudem, direktes Feedback von bestehenden oder potentiellen Kunden zu erhalten.

Das wohl bekannteste soziale Netzwerk ist Facebook.

XING ist ein Karriere-Netzwerk, was auf internationalem Niveau mit LinkedIn vergleichbar ist. Bereits mehr als 15 Millionen Nutzer haben einen Account bei XING und machen den Anbieter im deutschsprachigen Raum damit zum Größten seiner Art. Die in Hamburg gegründete Plattform feierte 2013 ihr 10-jähriges Bestehen.